Stadt & Raum Immobilien Fenner GmbH

Blog

27.01.2018

Trugschluss: Auf sinkende Immobilienpreise in Berlin zu hoffen

Das Gerücht geht um, in Berlin seien die Kaufpreise für Immobilien, insbesondere Wohnimmobilien, also solche Berlin-Immobilien, die insbesondere für Privatinvestoren interessant sein könnten, so sehr in die Höhe geschossen, dass es gar nicht mehr lohne, eine Wohnung zu kaufen. Mit dem Wort „Gerücht“ habe ich schon vorweg genommen, dass ich diese Auffassung als Berliner Makler und Developer in Bezug auf Berlin-Immobilien nicht teile. Aber man hört diese Befürchtung allenthalben, sogar von Berlin-Maklern wird sie mitunter behauptet. Und insbesondere Anleger, die in Berlin eine Wohnung kaufen wollen, und die aus Städten oder Gegenden kommen, in welchen eine Steigerungsrate von 5 bis 10 Prozent für Wohnhäuser und Eigentumswohnungen, also ganz allgemein für Wohnimmobilien undenkbar erscheint. Diese Menschen, soweit sie eine Berlin-Immobilie, also normalerweise eine Wohnung in Berlin suchen und kaufen wollen und soweit sie die entsprechenden finanziellen Mittel oder jedenfalls die notwendige Bonität haben, die für einen entsprechenden Bankkredit notwendig ist, machen einen schweren Fehler, wenn sie glauben, die Kaufpreise für Berlin-Immobilien gingen mittelfristig zurück. Nach meinen Beobachtungen, die ich mit unserem Makler-Büro, als Developer und ebenfalls als Wohn-Immobilien-Investor angestellt habe, befindet sich der Markt für Berlin Immobilien, ganz sicher solchen, die zum Wohnen bestimmt und geeignet sind, weiter im Aufwind, und ich glaube, dass der Aufwärtstrend für Berlin Immobilien noch einige Jahre anhalten wird.

Meine optimistische Trendauffassung, was Berlin Immobilien betrifft, geht aber keineswegs auf meine eigenen Beobachtungen allein zurück. Vielmehr werden diese Entwicklungen auch von vielen anderen Maklern in Berlin und natürlich auch von denjenigen Menschen geteilt, die nach wie vor in Berlin Wohnungen kaufen, wenn es denn passende gibt. So geht es auch uns mit unserem Immobilien Büro für Development von Wohnungen und Häusern. Mit dieser Firma, unserer Fenner Group GmbH & Co. KG, suchen wir ständig nach eher „ranzigen“ Wohnungen und Häusern, welche das Potenzial besitzen, nach Um- und Ausbau, Sanierung und Renovierung eine Wertsteigerung zu erzielen. Dabei arbeiten wir durchaus mit anderen Makler-Büros eng zusammen, die solche Wohnungen anbieten.

Zum Beleg der oben beschriebenen These von der weiteren Wertentwicklung von Berlin Immobilien möchte ich nur mal auf ein paar Zahlen des vergangenen Jahres verweisen. Im unteren Marktsegment verteuerten sich Berliner Wohnimmobilien um 21 Prozent. Das werten nun viele als Immobilienblase. Eine differenzierte Betrachtung der Entwicklung, welche anerkannte Makler-Büros, Immobilien-Gesellschaften und Immobilien-Veröffentlichungen einschließen, sagt dann auch: Im Durchschnitt betraf die Teuerungsrate von Wohnimmobilien im Berliner Stadtteil Mitte plus 6 Prozent, in Charlottenburg-Wilmersdorf, dem für Wohnungskäufe beliebtesten Stadtteil, in dessen Mitte sich die bekannteste Einkaufsmeile Deutschlands, der Kurfürstendamm, befindet, plus 10 Prozent. Dagegen betrug die Preisentwicklung für Wohnimmobilie im aufstrebenden Berliner Stadtteil Treptow-Köpenick lediglich 5 Prozent und damit sogar 2 Prozent weniger als der Durchschnitt der Miete-Erhöhungen! Das hört doch jeder Investor gerne. Also ran! In Berlin gibt es noch viele Immobilien, und wenn der Senat auch alles tut, um eine Modernisierung und Verschönerung der Stadt zu verhindern, so sollte der Investor mit offenen Augen durch Berlin gehen und gute Makler-Büros in Anspruch nehmen.

zurück zur Übersicht